Preisfragen und Vertrauensfragen.

Ich bin weit davon entfernt, Experte für Whisky zu sein. Aber nicht so weit vom Expertenstatus für den Preis von Whisky - zumindest Experte für die Preise meiner Marken. So behaupte ich z.B. dass ich Old Pulteney 12, Talisker 10 und Highland Park 12 jederzeit für um die 30 Euro die Flasche bekomme. Und zwar inklusive Porto.
Es erfordert neben einem umfassenden Preisvergleich im Netz aber einige Besonderheiten:

1) Man muss in der Regel mehr als eine Flasche kaufen. Und wenn dies eine andere Marke sein sollte, muss man auch dafür einen Preisvergleich machen. Der Grund liegt darin, dass viele Shops eine Mindestbestellmenge haben, ab der sie portofrei liefern. Diese kann bei 80 bis 100 Euro liegen.
Bei an sich billigen Shops im Ausland  (z.B. den Niederlanden), ist das Porto oft signifikant teurer.
Manche Shops verlangen grundsätzlich Porto. Da muss der Flaschenpreis schon so günstig und die Flaschenanzahl so hoch sein, dass es sich lohnt.

2) Dieter warnt mich immer vor Fälschungen und verweist darauf, dass manche Händler und Hersteller davor warnen. Natürlich gibt es diese Gefahr. So wie bei anderer Ware auch, z.B. bei hochwertigen Messern. Aber mir erscheint diese Gefahr bei einem regulären und identifizierbaren Händler im Inland sehr gering.* Auf Plattformen wie ebay kaufe ich keinen Whisky. Und von Privat schon gar nicht.
Die Übertreibung der Fälschungsgefahr scheint mir häufig als Argument zu dienen, den eigenen selektiven Vertrieb abzuschotten bzw. die eigen Preispolitik durchzusetzen.


3) Es gibt aber eine andere Gefahr, die weniger spektakulär ist. Wenn nämlich die äußere Verpackung schlecht ist, kann die innere Verpackung (Schachtel oder Tube) oder gar die Flasche leicht beschädigt werden. Und wenn die Angaben im online Shop oberflächlich sind, fehlt sogar die innere Verpackung.
Das habe ich z.B. bei "Das gibt's nur einmal" erlebt. Auf meine Beschwerde hin hieß es sinngemäß, auf der Produktabbildung im Netz sei ja kein Schachtel zu sehen gewesen. Also gebe es eben auch keine. Auf diese Ausrede muss man auch erst einmal kommen.

4) Schnelligkeit bedeutet manchmal nichts, manchmal viel. Wenn bei manchen online-Shops schon die Zahlungsmodalitäten schwierig sind (Vorkasse, z.B. wegen Zuschlägen auf Kreditkartenzahlung) und dann auch noch der Versand langsam und das Warenwirtschaftssystem intransparent (keine genaue Lieferzeit im Netz angegeben), kann man gelegentlich gut und gerne 14 Tage warten.
Ein positives Gegenbeispiel ist der nicht billige whisky.de. Man kann auf Rechnung bestellen, die liefern superschnell und tadellos verpackt. Des öfteren habe ich lieber dort etwas mehr bezahlt und bei Bestellungen spät in der Woche noch am Samstag, also rechtzeitig zum Trinken, das Paket gehabt.

Zum Abschluss eine kleine Übersicht mit jeweils einem sehr günstigen Preis, einem akzeptablen und einen, den ich viel zu hoch finde (Stand Juni 2017):

Talisker 10
- Amazon deals: 30,99 (Portofrei wegen Premium-Mitgliedschaft)
- Expert 24: 28,71 (+ 5,90 Porto bis 100 Euro Mindestbestellmenge)
- whisky.de: 34,90 (+ 3,95 Porto bis 50 Euro Mindestbestellmenge
- Home of Malts 29,99 (+ 3,95 Porto bis 89,99 Euro Mindestbestellmenge)

Aberfeldy 12
- Amazon deals: 30,99
- Kaufhof (online): 37,99 (+ 3,95 Porto bis 49 Euro Mindestbestellmenge)
- whisky.de: 32,90 (+ ggf. Porto)
- Home of Malts: 29,99 (+ ggf. Porto)

Highland Park 12
- Amazon deals: 31,99
- Kaufhof online: 47,99 (+ ggf. Porto)
- whisky.de: 33,99 (+ ggf. Porto)

Cragganmore 12
- Amazon deals: 28,99
- Kauhof online: 41,99 (+ ggf. Porto)
- whisky.de: 29,99 (+ ggf. Porto)
- Das gibts nur einmal: 27,99 (+ Porto)

Ein Unterschied ergibt sich nicht nur durch eine große Preisdifferenz zwischen hohem und niedrigem Preis. Man muss ferner berücksichtigen, wie groß die Bestellmenge ist, d.h. a) ob man portofrei bestellen kann und b) ob sich beim Bestellen vieler Flaschen ein Zwangsporto wie bei Das gibts nur einmal trotzdem rechnet (nämlich, wenn der Preisunterschied der bestellten Flaschen gesamthaft so groß ist, dass sich die 5 Euro Porto trotzdem rechnen).
Natürlich sind dies immer Momentaufnahmen. Ich habe beispielsweise bei Expert 24 auch schon mehrere Flaschen Highland Park 18 für 80 Euro das Stück bekommen. Heute finde ich kein besseres Angebot als 98 Euro. Und selbst im lokalen Getränkemarkt kann man Glück haben. ich bin heute noch neidisch, dass Dieter in seinem Markt Talisker 10 für unter 30 Euro fand. Einfach so, zum kistenweise mitnehmen ...


*Laut einem Artikel im The Whisky Reviewer spielt sich Whisky-Fälscherei vornehmlich im Spitzenpreissegment der Raritäten sowie bei den üblichen Verdächtigen in Indien, China etc. ab. Aber auch dagegen ist ein Kraut gewachsen: Kauf bei renommierten Händlern.
Es gibt natürlich auch wissenschaftliche Verfahren, um Fälschungen zweifelsfrei zu entlarven. Aber wer von uns hat schon ein Spektrometer zur Hand.
Und ehrlich, wer es schafft, mir etwas anzudrehen, was genau so gut schmeckt, wie T10, hat in gewisser Weise Anerkennung verdient. Das schaffen ja die meisten Masterdestiller nicht einmal ...